Allianz Vertragsnummern

Dies ist der erste einer Reihe von vierteljährlichen Blog-Beiträgen zum Thema Allianz-Contracting. Dieser Beitrag vergleicht diese innovative Form der Auftragsvergabe mit traditionellen Vertragsformen und berücksichtigt die Vorteile und Risiken für Unternehmen, die in einer Reihe von Sektoren tätig sind. Außerdem, und noch wichtiger, gibt es eine flexible Haltung gegenüber Verhandlungen, wegen der langfristigen Beziehungen zwischen den Parteien und ihren gemeinsamen Zielen, im Gegensatz zu dem Kampf, die Rechte jeder Partei zu verteidigen, die mit traditionellen Verträgen bestehen. 25 17% des Gewichts, so dass es die zweitmeist gewichtete Crite- rion nach dem Preis. Das Projekt wurde im November 2007 vergeben. Dieses Projekt wurde als “Allianz-Projekt” eingestuft, da es derzeit nicht legal ist, dass eine öffentliche Agentur einer privaten Einrichtung in einem Joint Venture in den Niederlanden beitritt. Daher ging die Allianz voran und bildete eine Einheit ohne die Agentur. Das Projekt wurde dann wie ein Joint Venture durchgeführt. Vertragspreise: Der Vertrag verwendete ein Allianz-Prinzip für Design, Bau und Verkehrsmanagement. Die Auftragssumme wurde nach Fortschritten zuzüglich eines verhandeleten Prozentsatzes für Gemeinkosten und Gewinn zuzüglich oder abzüglich Anzüglich Anzüglich Anzüglich Unden- und Abschreckungsmaßnahmen auf den KPIs gezahlt. Es waren alles öffentliche Finanzen. Der öffentliche Eigentümer betreibt und unterhält die Anlagen im Baugebiet und während des Projekts durfte der Auftragnehmer die Zufahrt zur Straße in Abstimmung mit dem genehmigten Verkehrsmanagementplan beschränken.

Der volle Zugang zu den angrenzenden Grundstücken musste jedoch während der gesamten Arbeiten aufrechterhalten werden. In diesem Fall bestand eine Allianz zwischen dem Eigentümer und dem Konsortium von Auftragnehmern; Diese Alli- ance handelte sich jedoch nicht um eine gesonderte Einheit, weshalb es sich bei dem Vertrag um einen Allianztyp handelte. Das Projekt war ein Pilotprojekt zur Alliancing; die Arbeit des Vertrages war “wie wenn” die Allianz eine separate Einheit war. In einer Allianz werden die Risiken gerecht zwischen Agentur und Nicht-Agentur verteilt. Der Risikotopf wird von beiden durch das Projekt verwaltet, mit dem Ziel, das verbleibende Geld am Ende des Projekts zu teilen. Schlüsselleistungsindikatoren: Die KRAs waren Zeitplan, Budget, Sicherheit, Verkehrsbehinderung, Qualität und Image. Für dieses Projekt wurden zusätzliche Boni für die KPIs zur Verfügung gestellt, von denen eines Verkehrsstörungen auf der Grundlage eines Verkehrsmodells betraf. Inhaltsangabe: Ende September 2010 war die Arbeit innerhalb der vorgesehenen Zeit, auf Budget und mit wenig Uneinigkeit während der Bauzeit beendet. Die enge Partnerschaft zwischen den verschiedenen Disziplinen und dem Kunden/Auftragnehmer wurde als lohnend angesehen.

Das Projekt wurde in drei Jahren abgeschlossen. Für ein Projekt dieser Größenordnung wird dies als sehr zügig angesehen. Nach Abschluss des Projekts wurden folgende “Best Practices” ausgearbeitet: “Zusammenarbeit und Arbeit “am besten für das Projekt”, ohne die eigenen Interessen aus den Augen zu verlieren, können durch die Verwendung einer Schmerz-/Gewinnzahlungsstruktur effektiv stimuliert werden. Offenheit führt zu einer erhöhten Zufriedenheit der Stakeholder, weniger Schiedsverfahren und Bauzweck. Aspekte, die ein Projekt für die Allianzbeschaffung geeignet machen, sind Dringlichkeit, Zeitplan und Qualitätsdruck, Komplexität und große Risiken, die den Bedarf an nicht kontradiktorischem Denken erhöhen. Schließlich wird es immer Meinungsverschiedenheiten zwischen den Parteien geben; in einer Allianz ist der Weg, sie zu lösen, durch Zusammenarbeit anstelle von Schiedsverfahren oder Rechtsstreitigkeiten.