Tarifvertrag groß und außenhandel baden württemberg 2019

48Das zugrunde liegende Problem hängt mit der institutionellen Grundlage zusammen: Obwohl dies langfristig zu kurzfristiger Stabilität führt, führt dies langfristig zu einer weiteren institutionellen Destabilisierung (Streeck 2009).6 Das ständige Personal wird sogar schwächer, weil die zunehmende Unsicherheit die Trennung von Kern- und Peripheren in dem Maße auflöst, dass sich die Unsicherheit auf das formal abgesicherte, aber zunehmend kleine Kernpersonal ausbreitet und selbst zur Normalität wird (Bourdieu 1998, Hürtgen 2008). Deshalb hat die IG Metall ihren Fokus in Richtung Regulierung dieses Komplexes verlagert. In ihrem jüngsten Tarifvertrag hat es die Gewerkschaft geschafft, einige, wenn auch noch begrenzte Mitbestimmungsrechte für die Nutzung von Leiharbeit zu gewinnen. Dies gibt den Betriebsräten einen Hebel, um den umfangreichen Einsatz von Zeitarbeit zu verlangsamen. Die Governance des Innovationsökosystems baden-württemberg zeichnet sich durch eine Multi-Level-Governance aus. Der Staat ist das wichtigste Durchführungsorgan der Innovationsstrategie und arbeitet nach Rahmenbedingungen, die sowohl auf föderaler als auch auf europäischer Ebene erlassen wurden. Das regionale Innovationssystem Baden-Württembergs zeichnet sich durch eine gut differenzierte Hochschul- und Forschungsinfrastruktur, ein komplexes System zwischengeschalteter öffentlicher und halböffentlicher Einrichtungen (z. B. umfangreiches System von Transfereinrichtungen) und ein dezentrales System regionaler RTDi-Governance aus. In Baden-Württemberg ist das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst für Forschungspolitik und -förderung zuständig, mit Schwerpunkt auf Hochschulen und staatlichen außeruniversitären Grundlagenforschungseinrichtungen; Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ist für die wirtschafts- und industrieorientierte Technologiepolitik und -förderung zuständig, wobei der Schwerpunkt auf KMU und außeruniversitären industrieorientierten Forschungseinrichtungen liegt.

Das Aufgabenspektrum der Hochschulen umfasst neben der traditionellen Dualität von Lehre und Forschung auch Technologietransfer, Ausbildung und Qualifizierung. Die Entwicklung eigener Forschungsprofile und nationaler/internationaler sichtbarer Schwerpunkte liegt in den Kompetenzen der Hochschulen. Somit ist der Grad der Autonomie recht hoch. Neben dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst verdient auch die Gründung der Baden-Württemberg Stiftung eine Erwähnte. Hauptziel der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung in Baden-Württemberg (gemeinnützige Randgruppe). Technologie- und Wissenstransfer wird durch ein umfassendes, dezentrales und weltweites Netzwerk der Transferzentren der Steinbeis-Stiftung, die sich über eine Reihe von Fachhochschulen und Universitäten verteilen, besonders unterstützt. Kaiser Permanente ist einer der größten privaten Us-Gesundheitsdienstleister mit über 180.000 Mitarbeitern. 1997 einigten sich das Unternehmen und die Coalition of Kaiser Permanente Unions (CKPU, die damals 57.000 Arbeitnehmer vertrat) auf eine nationale Partnerschaft für Arbeits- und Arbeitsverwaltung (LMP).