Tarifvertrages normalvertrag bühne (nv bühne)

Es ist ein Verstoß gegen die Mitgliedschaftsregeln von Equity, wenn ein Mitglied eine Beschäftigung akzeptiert, die in der Gerichtsbarkeit von Equity liegt, ohne dass der entsprechende Equity-Vertrag abgedeckt ist. Die Gerichtsbarkeit von Equity wird von der Actors` Equity Association und nicht von einem Arbeitgeber oder einem einzelnen Mitglied definiert. Wenn Sie Fragen dazu haben, ob ein Equity-Vertrag erforderlich ist, damit Sie dies durchführen können, wenden Sie sich bitte an Ihr nächstgelegenes Equity-Büro. Weitere Informationen finden Sie auch in der Liste Nicht funktionieren. Sie sollten immer eine Kopie Ihres Arbeitsvertrags bei Equity einreichen, spätestens mit der ersten Probe. Viele Abteilungen sind auf Ihren Arbeitsvertrag angewiesen, einschließlich Bonding, Mitgliedschaft und der Health and Pension Trust Funds. Vom Broadway bis zum Dinner-Theater hat Equity einen Vertrag, um professionelles Theater groß und klein zu decken, wo immer es in den Vereinigten Staaten passieren könnte. Equity verhandelt und verwaltet nationale und regionale Tarifverträge mit mehreren Arbeitgebern sowie Vereinbarungen mit Einem Arbeitgeber mit Theaterarbeitgebern. Diese Vereinbarungen sehen Mindestlöhne, Leistungen, Arbeitsplatzsicherheit und zahlreiche andere Bestimmungen vor, um sichere Arbeitsbedingungen und ein Arbeitsumfeld zu gewährleisten, in dem Akteure und Intendanten geschützt sind. Aktienverträge für einzelne Mitglieder decken in der Regel Stellen in drei Kategorien ab: Principal, Chorus und Stage Manager. Der Hauptvertrag wird für alle Hauptdarsteller und die meisten Bühnenmanager verwendet. Der Chorvertrag wird für jene Schauspieler verwendet, die hauptsächlich Chorarbeit leisten.

Jeder einzelne Arbeitsvertrag wird auf einen spezifischen Tarifvertrag verwiesen und enthält alle seine Bedingungen. Mitglieder oder ihre Vertreter und Anwälte können individuelle Beschäftigungsbedingungen aushandeln, solange diese Bedingungen nicht unter die Mindestanforderungen des geltenden Tarifvertrags von Equity fallen. Es gibt begrenzte Umstände, unter denen Equity-Mitglieder ohne Vorteil eines Equity-Vertrags arbeiten können. Diese Ausnahmen werden manchmal als “Codes”, “Richtlinien” oder “Regeln” bezeichnet. Im Gegensatz zu Standard-Equity-Verträgen sollen diese Regeln sicherstellen, dass dort, wo die Mitglieder beabsichtigen, ihre Fähigkeiten zu verbessern und sich in der Hoffnung auf die Sicherung künftiger Arbeitsplätze zu “präsentieren”, bestimmte Rahmenbedingungen gegeben sind.