Text für Musterfeststellungsklage

Wenn nichts anderes, sollte ein Logikmodell logisch sein. Darin liegt seine Stärke und seine Schwäche. Diejenigen, die versuchen, Ihrer Logik zu folgen, werden jede Inkonsistenz oder Ungenauigkeit vergrößern. Dies stellt eine hohe Belastung für Modellierer dar, auf Details zu achten und ihr eigenes Denken in hohem Maße zu verfeinern. Natürlich kann kein Modell perfekt sein. Sie müssen auf der Grundlage der Verwendungen der Stakeholder entscheiden, welche Genauigkeit erforderlich ist. Zunächst können Sie mit den Antworten, die bestimmte Interessenvertreter auf diese Fragen geben, nicht einverstanden sein. Ihre Logik mag nicht überzeugend oder gar logisch erscheinen. Aber darin liegt die Kraft der Logikmodellierung. Indem Sie das Denken jedes Stakeholders auf dem Papier sichtbar machen, können Sie als Gruppe entscheiden, ob die Logik, die Ihre Initiative antreibt, vernünftig erscheint.

Sie können darüber sprechen, Fehlinterpretationen klären, nach anderen Meinungen fragen, die Annahmen überprüfen, sie mit Forschungsergebnissen vergleichen und am Ende ein solides System der Programmlogik entwickeln. Dieses Produkt wird dann zu einem leistungsstarken Werkzeug für Planung, Implementierung, Orientierung, Bewertung und Interessenvertretung, wie oben beschrieben. Sie werden das Modell wahrscheinlich regelmäßig überarbeiten, und das ist genau ein Vorteil bei der Verwendung eines Logikmodells. Da es Programmaktivitäten mit ihrer Wirkung in Beziehung setzt, hilft es, die Stakeholder auf das Erreichen von Ergebnissen zu konzentrieren, während es flexibel und offen bleibt, die besten Mittel zu finden, um eine einzigartige Geschichte des Wandels zu verwirklichen. Die Programmentwicklung und -evaluierung der University of Wisconsin bietet eine umfassende Vorlage für ein Logikmodell und arbeitet auf das Erstellen und Entwickeln von Logikmodellen ein. Ein Logikmodell aus Harvard, das ein Familien-/Schulpartnerschaftsprogramm verwendet. Wie eine Straßenkarte zeigt ein Logikmodell die zurückgelegte Route (oder die unternommenen Schritte) an, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Ein detailliertes Modell gibt genau an, wie jede Aktivität zu gewünschten Änderungen führt. Alternativ skizziert ein umfassenderer Plan die gewählten Routen und wie weit Sie gehen werden. Dieser Roadmap-Aspekt eines Logikmodells zeigt, was was und in welcher Reihenfolge verursacht wird. An verschiedenen Punkten auf der Karte müssen Sie möglicherweise Anhalten und Überprüfen Ihres Fortschritts und alle erforderlichen Anpassungen vornehmen.

Sie können sich wahrscheinlich eine Vielzahl von Möglichkeiten vorstellen, wie Sie das von Ihnen entwickelte Logikmodell verwenden können oder dass die Logikmodellierung Ihrer Arbeit zugute kommen würde. Jede Mapping- oder Modellierungstechnik verwendet einen etwas anderen Ansatz, aber sie alle basieren auf einer Grundlage der Logik – insbesondere der Logik, wie Veränderung geschieht.